Header_Überkategorie_Ilmtalradweg.jpg

Tannroda

Kultur-ilmradweg.pngDer mittelalterliche Ort befindet sich im Mittleren Ilmtal, nahe der Mündung der Schwarza in die Ilm. Tannroda - so wie der Name vermuten lässt - ist von tiefgrünen Wäldern umgeben. Weimar ist nur 17 Kilometer entfernt. Über der Ilm hat die Burg Tannroda seit dem Hochmittelalter ihren Sitz - das Wahrzeichen des Ortes. Bis heute sind einige Teile der Burganlage öfters abgebrannt und wieder aufgebaut worden.

Burg- und Schlossanlage
Der gut erhaltene Bergfried mit Burgruine aus dem 12. Jahrhundert, das Schloss und die St. Michaeliskirche sind die Wahrzeichen des Ortes. Der Bergfried dient heute als Aussichtsturm.

Öffnungszeiten Mai bis Okt: Mi/Do 09.00 – 13.00 Uhr, Sa/So 13.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung.


Korbmachermuseum im Schloss
Besichtigen Sie Korbmacherarbeiten im ehemaligen Stall- und Wirtschaftsgebäude des Tannrodaer Schlosses.

Adresse: Lindenberg 9, Telefon: 036450 30683 und 30744, Öffnungszeiten: April bis Oktober Sa/So 13.00 -16.00 Uhr und nach Vereinbarung


St. Michaelis Kirche
1823 wurden die Baupläne durch den herzoglichen Baumeister Clemens Wenzeslaus Coudray erstellt. Die früheren Glocken stammen aus der Glockenstadt Apolda, die aber in Kriegszeiten eingebaut wurden. Der Altarraum wurde neu ausgemalt und die Kirche inklusive Orgel saniert.

Adresse: Pfarrer Hans-Christoph Schilling, Lindenberg 4, 99438 Bad Berka OT Tannroda, Telefon: 036450 30 9901823


tipp.jpgUnser Tipp: Nicht nur die wei tzurückreichende Geschichte wird dokumentiert: Es gibt eine ehemalige Papierfabrik - aus der Zeit der Industriegeschichte des Ortes.

letzte Änderung: 26.02.2015