Header_Überkategorie_Ilmtalradweg.jpg

Manebach

Kultur-ilmradweg.pngIn Manebach angekommen, sind es nur noch drei Kilometer bis nach Ilmenau. Der Ort liegt verschlafen zwischen dichten Fichtenwäldern. Hier holte sich bereits Goethe Inspiration. Auf dem Schwalbenstein schrieb er den 4. Akt der Iphegenie. Die Felsenhöhle, der Hermannstein, war ebenso ein beliebtes Wanderziel. Manebach war früher ein Steinkohleabbaugebiet, was sich dann zur Porzellanfertigung und Maskenherstellung wandelte. Heute ist es ein Erholungsort vor den Toren Ilmenaus.

Sehenswerte Kirche
Die denkmalgeschützte Zur Kripplein Kirche fällt durch seine Schindelfassade ins Auge, die einen schweren Brand überlebte. Der achteckige Turm trägt eine barocke Haube und im Inneren befinden sich eine Orgel und ein geschnitzer Altar. Die originalen Fensterbilder sind verschollen und wurden ersetzt.

Adresse: Eisengasse 4, Öffnungszeiten: 10:00 - 18:00 Uhr


Heimatgeschichte
Die lebhafte Ortsgeschichte erzählt die Ausstellung, die im Fremdenverkehrsamt beheimatet ist.

Adresse: Heimatstube Ilmenau-Manebach, Kalter Markt 5a, Telefon: 03677  84 27 68, Öffnungszeiten: Mo 9.30 - 11.30 Uhr, Di, Do 14.30 - 17.30 Uhr, Fr 9.30 - 11.30 Uhr



letzte Änderung: 26.02.2015