Header_Überkategorie_Ilmtalradweg.jpg

Auerstedt

Kultur-ilmradweg.pngDer Ort ist ein Teil von Bad Sulza und 20 Kilometer von Naumburg entfernt. Seinen Namen soll Auerstedt von einem Anführer einer Sippe mit Namen Awarto stammen. Erstmalig wurde es 822 n. Chr. urkundlich erwähnt. Besondere Bedeutung erlangte es bei der Schlacht bei Jena und Auerstedt am 14. Oktober 1806, die sich zwischen Napoleons Truppen und den Preußen abspielte. Daran erinnert eine Tafel und die  „Napoleonslinden“. Ein weiteres Denkmal vor der Ortskirche gedenkt der Gefallenen der beiden Weltkriege.

Schloss und Kutschenmuseum
Besonders sehenswert ist das Schloss Auerstedt, in dem sich das Kutschenmuseum der Stiftung Weimarer Klassik befindet. Dort werden unter anderem der Staatswagen, das Laufrad des Badener Drais und die Hochzeitskutsche der Großfürstin Maria Pawlowna ausgestellt.

Öffnungszeiten: Di bis So 10.00 – 16.00 Uhr


Weidenpalast
Der Auerworldpalast ist ein aus regionalen Weidenruten geflochtener, wurzelnder Weidenrutenbau mit etwa 25 Meter Durchmesser. Dieser soll der weltgrößte, lebende Weidenbau sein. Er wurde 1998 vom Schweizer Architekten Marcel Kalberer geplant und mit 300 Freiwilligen aus aller Welt gepflanzt.

Unser Tipp: Jedes Jahr Ende Juli veranstaltet ein gemeinnütziger Verein beim Weidenrutenpalast Auerstedt das kleine familienfreundliche Festival "Auerworld".

letzte Änderung: 26.02.2015